All for Joomla All for Webmasters

Angeordnete Entkleidungen können in Nizza demnächst öfter vorkommen, denn zu viel verdeckte Haut ist neuerdings an vielen französischen Stränden verboten.

Nizzas Strandregeln

Frauen wird hier vorgeschrieben, dass sie Haut zeigen müssen, wenn sie auf dem Strand gehen wollen.

Alles andere würde „gegen gute Sitten“ verstoßen, was ja immer schon so gewesen ist, was man anhand älteren Fotos nicht klar erkennen kann.

drei_Bilder

Viel mehr war es so, dass bedeckende Kleidung über die Badepolizeiverordnung von 1932 verpflichtend war. Dort ist Folgendes zu lesen:

„Frauen dürfen öffentlich nur baden, falls sie einen Badeanzug tragen, der Brust und Leib an der Vorderseite des Oberkörpers vollständig bedeckt“

Dieses Gesetz wurde dann 1956 aufgehoben und durch ein wesentlich liberaleres ersetzt.

Burkini-Verbot

Jedoch das aktuell besprochene Verbot des Burkinis, einer Mischung aus Burka und Bikini, scheint eine direkte Reaktion auf den Anschlag im Juli dieses Jahres zu sein.

Was dieses Verbot auf lange Sicht bringen soll, ist jedoch fraglich.
Regeln für Frauen einzuführen, um diese von Regeln zu befreien, scheint aber der aktuelle politische Fahrplan zu sein.

ad_201671569-e1459589338805

Nigella Lucy Lawson

Laut muslimischen Frauen selbst, wie der Burkini-Erfinderin Aisha Ziauddin, gibt die Schwimmkleidung ihnen „die Freiheit, schwimmen und an den Strand zu gehen“ und ist nicht als „Symbol des islamischen Extremismus“ zu sehen, sondern als Wunsch zur Teilnahme am Alltag zu werten. In Australien wird er als Zeichen der Integration wahrgenommen.

Und tatsächlich sind etwa ein Fünftel aller Burkini-Trägerinnen gar nicht muslimisch, sondern bevorzugen diese Schwimmbekleidung einfach.
Wie zum Beispiel die bekannteste Burkini-Trägerin der englischsprachigen Welt, die vielfache ausgezeichnete Buchautorin und Fernsehköchin Nigella Lucy Lawson, die keine Muslimin ist.

Das Burkini-Verbot ist aber anscheinend „notwendig, abgemessen und verhältnismäßig“, wie das Verwaltungsgericht von Nizza meinte. Deswegen haben jetzt vier Männer einer nicht weiter auffälligen Frau am Strand angeordnet, sich zu entkleiden. Für ihr Verhalten musste sie auch noch 38 Euro Bußgeld zahlen.

1247265547-burkini-OYcYNhFT2NGWenn also vor einem Jahr vier Männer, die eine Frau am Strand dazu zwangen, sich auszuziehen, von der Polizei eingesperrt worden sind, sind es jetzt anscheinend genau diese Gesetzeshüter, die Frauen dazu anweisen sich dort zu entkleiden.

Wie würde sich die Diskussion entwickeln, wenn christliche Nonnen dazu aufgefordert werden würden, ihre Kleider am Strand auszuziehen?

 

 

__________

Quellen:

Burkini-Verbot | http://deine.ws/2c7CGQw

Musliminien sagen dazu … | http://deine.ws/2bPKVxh

Empörung über Frankreich | http://deine.ws/2c7DNzW

Gegen gute Sitten | http://deine.ws/2c7FgG8

Nigella Lucy Lawson | http://deine.ws/2c7FvB2

Jetzt gehts um die Nonnen | http://deine.ws/2c7EfOp

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This